Steuerbonus

Der staatliche Steuerbonus für Handwerksleistungen
von bis zu 1.200 Euro im Jahr

Zu Ihrer jährlichen Steuererklärung reichen Sie alle Handwerkerrechnungen des abgelaufenen Jahres beim Finanzamt ein. Der Steuerbonus wird dann rückwirkend mit der festgesetzten Steuer verrechnet.

Voraussetzungen:

Berücksichtigt werden:

  • Handwerksleistungen im selbst genutzten EFH oder einer Wohnung (hierbei ist es egal,
    ob man als Mieter oder Eigentümer dort lebt)
  • alle Modernisierungs-, Renovierungs- und Erhaltungsmaßnahmen
  • Handwerkerrechnungen mit ausgewiesener Mehrwertsteuer
  • Arbeitskosten inkl. der Mehrwertsteuer (Nicht berücksichtigt werden die Materialkosten,
    somit müssen diese separat auf der Rechnung ausgewiesen sein.)
  • Zahlungen, die nachgewiesen werden können (Kontoauszug oder Überweisungsbeleg)

Der Steuerbonus kann nicht in Anspruch genommen werden, wenn die Handwerksleistungen gleichzeitig auch als Betriebsausgaben, Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastung oder geringfügiges Beschäftigungsverhältnis geltend gemacht werden.

Berechnung:

Der Steuerbonus beträgt nach § 35a Abs. 2 S.2 EStG bei Erhaltungs-, Modernisierungs- oder Renovierungsleistungen pro Haushalt 20% von max. 6.000 Euro Handwerkerkosten im Jahr, also bis zu 1.200 Euro!

Beispiel:

Sie beauftragen die BHG Bausanierung mit der Modernisierung einer Wohnung. Die Rechnung beläuft sich auf insgesamt 2.500 Euro (zzgl. 19% MwSt.).         
Dabei entfallen netto 1.000 € auf die Arbeitskosten.

Arbeitskosten 1.000 €  
zzgl. 19% MwSt. 190 €  
  1.190 €  
x 20% Förderung 238 € Steuerbonus


Der Steuerbonus für Handwerksleistungen ist nicht zu verwechseln mit dem Bonus für allgemeine, sonstige haushaltsnahe Dienstleistungen. Dieser beträgt max. 600 Euro pro Jahr.

© 2017 · BHG Bausanierung
Kontakt · Sitemap · Impressum